DE / ENG

ÜBER DAS PROJEKT:

"Stories from Reality" ist eine partizipative Web-Doku im Pilotstatus. In der Pilotstaffel wurden Menschen in einer zufällig bestimmten ländlichen Region Europas porträtiert. Im September 2014 sind wir zu dritt mit einem ausgebauten gelben Mercedes-Bus nach Nordwales aufgebrochen. An Bord hatten wir gute Musik, viel Technik und eine wagemutige Idee: Wir sind in ein Dorf gefahren, und haben uns auf die Suche nach Menschen begeben, die Lust haben könnten, mit uns zu filmen. Einmal im Gespräch, boten wir ihnen einen selbst entwickelten Katalog mit verschiedenen erzählerischen Elementen an. Die Menschen konnten frei aus diesen Elementen wählen. Es handelt sich bei diesem abstrakten Begriff um Techniken des Geschichten-Erzählens, kleine visuelle Experimente, Interviews und gleichzeitig Bedienungsanleitungen. Mit ihnen versuchen wir zu erforschen, wie man eine Lebensgeschichte erzählen kann – unter Einbezug von Wort, Erinnerung und Mythen. Jede einzelne Folge besteht aus einem Netzwerk aus diesen Segmenten, je nachdem, was die Menschen für sich ausgewählt haben.


Man kann es auch so sagen:
Man stelle sich das Projekt als ein Gerüst vor, was neben allem anderen in den Bus gepackt wird. Nun stelle man sich die Lebensgeschichte eines Menschen als einen verwurzelten, wachsenden Baum vor. Wir halten neben einem dieser Bäume an, um das Gerüst daran aufzubauen. Wir treffen während der Reise aufeinander, in einer ländlichen Gegend. Der Mensch, neben dessen Lebensbaum wir stehen, kann Teile des Gerüsts neu anordnen, wegnehmen oder an anderer Stelle wieder hinzufügen. Wir erklimmen dann gemeinsam diesen großen Baum, um zu sehen, welche Geschichten sich an den Wurzeln befinden, an der Baumkrone sprießen und zwischen all den kleinen Verästelungen verborgen liegen.

Aus dem in Nordwales gedrehten Material sind fünf Pilotfolgen entstanden, die ingesamt sechs Menschen zwischen 26 und 75 Jahren porträtieren. Du kannst sie dir hier oder auf Vimeo ansehen. Und dann, denn darum geht es bei einem Piloten auch: Wir wollen deine Meinung hören! Mithilfe eures Feedbacks soll die Zukunft von Stories from Reality weiterentwickelt werden.

HALTUNG

Das Fernsehen ist übervoll mit scheinbar realen Geschichten aus erster Hand. Oft stellen sie sich beim zweiten Hinsehen als Drehbuch-basiert heraus. Wir sind losgezogen um echte Menschen zu suchen, die eine Geschichte zu erzählen haben. Die Menschen dort werden eingeladen, ein experimentelles Set-Up zu betreten. Wir laden die Mitmachenden ein, verschiedene Techniken des Geschichten Erzählens auszuprobieren. Wir laden ein, kurzzeitig und -fristig(auch) die filmische Regie übers eigene Leben zu übernehmen. Wir sind Helfer. Wir wollen uns Zeit nehmen, zuzuhören. Es ist unsere erklärte Absicht, den Mitmachenden viel Freiraum und viele Entscheidungsmöglichkeiten zu geben – im Gerüst eines konzeptuellen Rahmens.. Wir stürzen uns in ein Abenteuer. Es gibt keine Vorrecherche. Wir wissen nie, was wir finden werden. Wir wollen unsere Zuschauenden herausfordern. Und mal auf lange Sicht: Wir wollen, dass du mitwirkst!

Zukunftsgedanken

Im Moment ist es unklar, wo und wann wir die nächste Staffel filmen werden. Wir suchen immer noch in den Weiten des WorldWideWebs nach einer geeigneten Kooperationsplattform. Gleichzeitig arbeiten wir weiter an der Verbesserung und Konkretisierung des Konzepts. In den Monaten nach der Pilotausstrahlung wird euer Feedback der Fokus sein. Wir versuchen das Format zu verbessern, auch unter Einbezug eigener Ideen, versteht sich. In der Zwischenzeit:

KOMM IN UNSEREN VERTEILER : schreib uns: storiesfromreality@gmail.com

Unser Bus:

DRANG NACH BEWEGLICHKEIT + FILMEMACHEN + DIE IDEE FÜR STORIES FROM REALITY + SEHNSUCHT ZUR MATERIELLEN BESCHRÄNKUNG UND NÄHE ZUR NATUR = KOMPRIMIEREN VON DEM ZUM LEBEN UND FILMEN NÖTIGEN AUF VIER RÄDERN

NAME: Orbiter / SITZE: 4 / LÄNGE: 5400 cm / BREITE: 1975 cm / HÖHE: 2615 cm / KRAFT: 65 PS / BESCHLEUNIGUNG: von 0 auf 85 in 15 Minuten / ALTER: 34 / FARBE: gelb mit schwarzen Streifen / HABITAT: auf der Autobahn ganz rechts, hinter den LKWs / HERKUNFT: Mercedes-Benz und Weinsberg / PLATZ: 5 m²

AN BORD: digitaler Schnittplatz, kleines portables Filmbureau, Küche, Bett und Bettzeug für drei, Stauraum en masse, Ersatzrad,
NICHT (MEHR) AN BORD: Dusche ersetzt mit Mini-Solar-Dusche), Heizung, miefiger Fußboden, Rostblüten und rostige Schrauben, der Geruch der Achziger Jahre
FÄHIGKEITEN: kann sich in günstigen 360º - Dollyersatz verwandeln, mindert Kosten für das Erstellen des Films, Reiseschnitt, Spontane technische (teils unlösbare) Herausforderungen für Mitfahrende
 
 
  

KONTAKT

Anna Friedrich
storiesfromreality@gmail.com
Impressum